Natriumhypochlorit / Chlor

(= freies aktives Chlor)

Chlor ist als Zusatzmittel in Ihrem Schwimmbad oder Spa notwendig, sodass das Wasser klar bleibt und nicht gesundheitsschädlich wird (oxidiertes und desinfiziertes Wasser).

Das Chlor in Ihrem Schwimmbadwasser, das Sie messen müssen, ist freies Chlor, das für Oxidation und Desinfektion sorgt.

Die folgenden Konzentrationen freies Chlor sollten eingehalten werden, sodass Sie 100%ige Sicherheit haben, dass Ihr Wasser ausreichend oxidiert und desinfiziert ist (klar und frei von Bakterien und Viren).

  • Freibad: 0,5 bis 3,0 mg/l
  • Hallenbad: 0,5 bis 1,5 mg/l
  • Spas oder Whirlpools: 1,0 bis 3,0 mg/l

Der pH-Wert muss zwischen 7,0 und 7,6 liegen, damit das freie Chlor aktiv ist. Ein zu hoher pH-Wert (>7,6) lässt Ihr freies Chlor inaktiv werden (Ihr Wasser kann sogar grün werden).

Achtung: Die Verwendung von Chlortabletten und -granulaten mit Cyanursäure (Mono-, Di- oder Tri-Isocyanursäure) führt dazu, dass das aktive freie Chlor in der Wirklichkeit deutlich niedriger ist als mit einem Photometer gemessen.

Der Cyanursäuregehalt sollte auf keinen Fall 70 mg/l überschreiten, da sonst das freie Chlor nicht mehr aktiv genug ist.

Flüssiges Chlor oder Chlorbleichlauge besteht aus Natriumhypochlorit = NaOCl

Die Konzentration unter den anerkannten Installateuren beträgt 13 % = 130 g/l=ppt bzw. 130.000 mg/l=ppm

Hinweis: Niemals flüssiges Chlor direkt mit einer Säure = pH-Wert minus mischen, denn dann bildet sich sofort Chlorgas (grüne Wolke), das sehr schädlich für die Lungen ist und bei hohen Konzentrationen tödlich sein kann.